Seiteninhalt

Wie fahrradfreundlich ist Ingolstadt?

Der ADFC Fahrradklima-Test 2020 

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) führt alle zwei Jahre einen Fahrradklima-Test in Deutschland durch, in dem die Teilnehmer die Fahrrad-Freundlichkeit ihrer Stadt bewerten können. Laut den aktuellen Zahlen, die aus der Befragung vom Herbst 2020 hervorgingen, belegt Ingolstadt bei den Städten von 100.000 bis 200.000 Einwohnern Platz 5 im bundesweiten Vergleich zu 41 anderen Orten. Landesweit erreicht Ingolstadt den 2. Platz von fünf bayerischen Städten hinter Erlangen, das immer als Paradebeispiel für den Radverkehr in Bayern gesehen wird. Insgesamt konnte sich Ingolstadt im Vergleich zur letzten Umfrage leicht verbessern.

Die Befragten bewerteten unter anderem das Verkehrsklima, den Stellenwert, die Sicherheit und den Komfort des Fahrradfahrens im Stadtgebiet. Auch der Einfluss der Corona-Pandemie auf das Fahrradfahren wurde in der Umfrage gesondert ermittelt. Zusätzlich konnten die Teilnehmer die einzelnen Themen nach persönlicher Wichtigkeit einordnen.
Besonders gut bewertet wurde von den Ingolstädtern die Erreichbarkeit des Stadtzentrums, die Wegweisung für Fahrradfahrer und die Begeisterung aller Altersgruppen für das Fahrradfahren. Im Vergleich zu ähnlichen Orten fällt in Ingolstadt vor allem die Oberfläche und Breite der Radwege und das Fahren auf den Radwegen positiv auf. Als Schwächen wurden unter anderem die fehlenden Kontrollen von Falschparkern auf Radwegen kritisiert, außerdem die fehlende Möglichkeit der Fahrradmitnahme im öffentlichen Verkehr und das Angebot von öffentlichen Fahrrädern. Die letzten beiden Punkte wurden allerdings von den Radfahrern als am unwichtigsten eingestuft.

Grundsätzlich ist den Ingolstädtern das Sicherheitsgefühl am wichtigsten, sowie die Akzeptanz als Verkehrsteilnehmer und die Konfliktfreiheit zwischen Rad- und Autoverkehr. Diese Aspekte wurden von den Teilnehmern in Ingolstadt eher mittelmäßig bewertet. Insgesamt hat die Stadt Ingolstadt die Fahrradinfrastruktur seit dem letzten Klimatest weiter ausgebaut. Es wurden beispielsweise ungefähr 80 weitere Fahrradabstellanlagen am Sozialen und Neuen Rathaus geschaffen und die Fahrrad-Vorrangroute 09 – die sogenannte West- Speiche, vom Kreuztor bis Friedrichshofen – wurde umgesetzt. Außerdem wurde im Stadtgebiet an 524 Standorten eine wegweisende Radwegbeschilderung errichtet, die auch von den Umfrage-Teilnehmern sehr positiv wahrgenommen wurde.

Bundesweit nahmen 230.000 Menschen (2018: 170.000) an der Befragung teil. 1024 Städte (2018: 674) konnten in die Bewertung aufgenommen werden. Das sind rund 60.000 Teilnehmende und 350 Städte mehr als 2018. Das unterstreicht das zunehmende Interesse am Radfahren. In Ingolstadt beteiligten sich 482 Radfahrende (2018: 724) an dieser Umfrage und bestätigten ihrer Stadt ein besseres Ergebnis gegenüber der Umfrage 2018.

Weitere Informationen:

ADFC-Fahrradklima-Test - Ergebnisse