Seiteninhalt

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA)

Bei Fragen der Gleichstellung von SGB II leistungsberechtigten Frauen und Männern, der Frauenförderung sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei beiden Geschlechtern, engagiert sich seit 2012 eine Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) im Jobcenter Ingolstadt.
Gemäß (§1 Abs. 1 Satz 3 SGB III) ist es die Aufgabe der BCA „die Gleichstellung von Frauen und Männern als durchgängiges Prinzip zu verfolgen“. Ihre Ansprechpartnerin im Jobcenter Ingolstadt ist Frau Wanda Kertész.

Sie informiert und unterstützt

  • Leistungsempfänger/innen aus dem SGB II bei der Eingliederung in Arbeit und Ausbildung unter Berücksichtigung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  •  Arbeitgeber/innen z. B. im Hinblick auf flexible Arbeitszeiten
  • Institutionen sowie Netzwerke

Sie setzt sich ein für

  • Chancengleichheit und Gleichbehandlung beider Geschlechter
  • Gleiche Entlohnung
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Sie fördert bei

  • der Anerkennung von Bildungsabschlüssen aus dem Ausland
  • Fragen zur Weiterbildung und Qualifizierung
  • der Rückkehr / dem Wiedereinstieg ins Berufs- und Arbeitsleben bei Erziehenden

Sie berät individuell bei

  • Stellensuche und Bewerbungen
  • Bedarf in Einzelgesprächen (Profiling)

Dazu ist sie aktiv an örtlichen und überörtlichen Netzwerken beteiligt, die sich um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Arbeitssuchende mit familiären Verpflichtungen und für Belange rund um das Thema „Frau und Beruf“ einsetzen.

Ebenso beteiligt sich die BCA des Jobcenters aktiv an gemeinsamen Projekten mit ihren Netzwerkpartnern mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gleichstellung von Frauen und Männern sowie der Frauenförderung.
Im Rahmen von Veranstaltungen informiert die sie im regelmäßigen Turnus Frauen und Männer zu verschiedenen Themenbereichen, wie beruflicher Wiedereinstieg, Frauen in Teilzeitbeschäftigung oder flexible Arbeitszeitmodelle.

Projekt FeminIN

Seit dem Jahr 2018 plant, organisiert und führt die BCA das Pilotprojekt „FeminIN“ durch. Im Rahmen dieses Projektes werden Frauen mit geringem Leistungsbezug im SGB II ganzheitlich betreut und unterstützt. Ziel der Arbeitsgruppe „FeminIN“ ist es, die Arbeitsmarktchancen der Leistungsberechtigten zu verbessern, ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erhöhen und dadurch die Hilfebedürftigkeit langfristig zu beenden.
Auf Grund der großen Erfolge wurde das ursprünglich befristete Projekt verstetigt und ausgebaut. Damit können jetzt noch mehr Frauen von dieser Unterstützung profitieren.

Veranstaltungen 2021

Kooperationsveranstaltungen

  • Equal Pay Day (März 2021) 
  • Fachtag Frauen und Beruf (Mai 2021)
  • Last Minute Börse
  • Perspektive Pflege und mehr (geplant Herbst 2021)
  • Job Total (Oktober 2020)

Informationsveranstaltungen Inhouse

  • Corona: Krise mit der Chance zum Umdenken
  • Kinderbetreuungsmöglichkeiten / Beratung von Frauen in der Erziehungszeit
  • Weiterbildung / Qualifizierung / Teilzeitausbildung
  • Renteninformation
  • Mindestlohn
  • Ergänzende Leistungen: Wohngeld / Kinderzuschlag

 


Arbeitsmarktpolitische Maßnahme

Maßnahme " Frauen starten durch" für Frauen des Jobcenters Ingolstadt in Teilzeit

Inhalte:

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Kommunikation
  • Typberatung
  • Körpersprache
  • Gesundheitsorientierung
  • Haushaltsführung
  • Ausbau von Netzwerken
  • Bewerbungscoaching für Frauen

Ziel der Maßnahme sind die Entwicklung konkreter Zukunftsvorstellungen und Möglichkeiten um auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen können.

Fort- und Weiterbildungsmaßnahme "Staatlich geprüfte Kinderpflegerin - Vorbereitungslehrgang auf die Externenprüfung" in Teilzeit

Dieser Qualifizierungslehrgang bereitet arbeitsuchende Frauen (vor allem Berufsrückkehrerinnen) mit oder ohne Migrationshintergrund auf die externe Prüfung an der Berufsfachschule für Kinderpflege vor. Der staatlich anerkannte Abschluss eröffnet Frauen interessante und chancenreiche berufliche Perspektiven im sozialpädagogischen Bereich (z.B. Kindertageseinrichtungen, Schulkinderbetreuung, Schulbegleitung)