Stadttheater
Ingolstadt

Jazz und Literatur Nº 2

Baron Münchhausen

4. März 2012

Foyer des Theaters

Schon die Antike kannte sie, die „Lügengeschichten“, auch die jüdische Erzähltradition machte sie stark. Im 18. Jahrhundert veröffentlichte ein anonymer Autor die „Lügenerzählungen des historischen Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen“ (1781), die von Rudolf Erich Raspe ins englische übersetzt wurde und dann von Gottfried August Bürger rückübersetzt wurden. Durch Bürger wurden sie berühmt, ja legendär. Jetzt sind sie im Stadttheater zu erleben: Die Geschichten vom Ritt auf den Kirchturm, vom umgekehrten Wolf oder vom Ritt auf der Kanonenkugel.

 

Ein speziell für diese Lesung zusammengestelltes Trio in der ungewöhnlichen Besetzung Saxophon, Tuba und Schlagwerk. Die Musiker Christof Zoelch, Tom Sendtner und Tom Diewock gehören zum Kern der Ingolstäder Jazz-Szene und freuen sich, hier ihre Experimentierfreude zeigen zu dürfen.

 

In Kooperation mit den „Jazzfreunden Ingolstadt e. V.“ hat das Stadttheater eine neue Veranstaltungsreihe entwickelt: Jazz und Literatur. Jeweils wechselnde Jazz-Formationen musizieren zu den Texten, die von Ensemblemitgliedern des Theaters gelesen werden. Entweder wird die Musik für die Texte neu komponiert oder improvisiert oder extra für die jeweiligen Geschichten zusammengestellt. Geschichten von Woody Allen, Heinz Erhard oder Isaak Singer stehen in naher Zukunft auf dem Programm. Die Reihe findet ca. dreimal pro Spielzeit als Matinee im Foyer des Stadttheaters statt.

 

Es liest: Peter Greif

Es spielen: Christof Zoelch (Saxophon), Tom Sendtner (Bass/Tuba), Tom Diewock (Drums, Percussion)

 

Eintritt: 10 €/ermäßigt 8 €